• YouTube Social  Icon
  • Facebook Social Icon

© 2016 by SriSai Satsang GmbH

Erde und Bäume

- Prana aus der Natur -

Das im Erdboden enthaltene Prana wird als Erdprana bezeichnet. Du nimmst es automatisch und unbewusst durch die Fußsohlen auf. Durch Barfußgehen kannst du viel mehr Erdprana aufnehmen. Dass Barfußgehen gesund ist, ist ja allgemein bekannt.

Du kannst lernen, bewusst mehr Erdprana einzuziehen, um deine Vitalität und Arbeitsfähigkeit zu steigern und das Denkvermögen zu fördern. Setze dich so, dass du mit den Fußsohlen den Erdboden berührst, am besten barfuß, aber es geht auch mit Schuhen, wenn es dir zu kalt ist. Konzentriere dich auf die Fußsohlen und praktiziere ein paar Minuten tiefe Prana-Atmung. Stell dir vor, wie du durch die Fußsohlen mit dem Einatmen die gute Energie aus der Erde in deinen Körper aufnimmst und mit dem Ausatmen verbrauchte Energie abgibst. Bedanke dich bei Mutter Erde für die gute Energie und die Heilung!

Pflanzen und Bäume nehmen Prana aus dem Sonnenlicht, aus der Luft, aus dem Wasser und aus dem Erdboden auf. Bäume, insbesondere alle alten und gesunden Bäume strömen sehr viel überschüssiges Prana aus. In letzter Zeit wurden immer mehr Forschungsergebnisse veröffentlicht, die die gesundheitsfördernde Wirkung des Waldes wissenschaftlich bestätigen. Nicht nur für kranke oder erschöpfte Menschen ist es eine große Wohltat, unter einem großen Baum zu liegen oder zu ruhen, oder sogar den Baum zu umarmen.

Noch bessere Ergebnisse bekommst du, wenn das das Wesen des Baumes ansprichst und darum bittest, dir zu helfen, wieder gesund zu werden. Außerdem kannst du über die Handflächen von einem großen, gesunden Baum bewusst Prana aufnehmen. Stelle, setze oder lege dich unter den Baum und öffne die Handflächen. Bitte das Wesen des Baumes um überschüssige Energie und Heilung. Konzentriere dich auf die Handinnenflächen und praktiziere einige Minuten tiefe Prana-Atmung, bis deine Hände oder dein ganzer Körper durch die enorme Menge des absorbierten Pranas zu kribbeln anfängt.

Denke daran, dich anschließend bei dem Baumwesen zu bedanken. Wenn du das öfters machst, gehe immer wieder zu einem anderen Baum und nicht jedes Mal zum selben.